+43 650 877 1 778 info@kaernten-apartment.at

Natur Aktive Begegnungen

Naturparadies Südkärnten

Begegnungen zwischen See & Berg

Das Ausflugsprogramm in der Region Klopeiner See – Südkärten

Aktiv Card Südkärnten

Die Active Card bietet euch mehr als 40 kostenlose Aktivangeboten

Aktiv Card Südkärnten

Die Active Card bietet euch mehr als 40 kostenlose Aktivangebote

Begegnungen zwischen See & Berg

Das Ausflugsprogramm in der Region Klopeiner See – Südkärnten

Natur erleben in Österreichs sonnigem Süden

Naturerlebnis in Südkärnten

Genießen Sie während ihres Urlaubs das Naturerlebins in Südkärnten. Die Region ist dafür wie geschaffen: trinkwasserreine Seen, majestätische Gipfel, liebliche Täler, intakte Natur und überdies gesunde Lebensmittel als Ausgangsbasis für gehobene Geschmackserlebnisse.

Überdiese bergen die zahlreichen Naturschutzgebiete und die beiden Nationalparks in Kärnten urwüchsigen Landschaften sowie geheimnisvolle Schätze der Tier- und Pflanzenwelt und lassen mit allen Sinnen „Natur erleben“.

Tipp:

Natur erfahren

Sablatnigmoor

Die Vielfalt der Natur könnt Ihr im Sablatnigmoor erleben. 1.700 Tier- und 300 Pflanzenarten sind in dem Naturschutzgebiet angesiedelt.

Der Natura Trail führt Eltern und Kinder in den überraschenden Lebensraum des Sablatnigmoors mit seinen mehr als 2000 Tier- und Pflanzenarten über und unter der Wasseroberfläche. Das Sablatnigmoor wird vielfach als eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete Kärntens bezeichnet. In den letzten Jahren wurden in diesem Gebiet mehr als 160 verschiedene Vogelarten nachgewiesen. Zahlreich sind auch die Amphibien, wie Laubfrosch, Grasfrosch, Gelbbauchunke und der während der Brunftzeit himmelblau gefärbte Balkan-Moorfrosch.

Von unserem Haus ist das Sablatnigmoor über schöne markierte Wanderwege in rund einer Stunde zu Fuß zu erreichen.

HÖCHSTER FREIFALLENDER WASSERFALL

Wildensteiner Wasserfall

In der Gemeinde Gallizien ist der Wildensteiner Wasserfal , der aus einer senkrechten Felswand hervorbricht und dann 54 Meter in die Tiefe fällt, zu bewundern.
Besucher steigen in einer kurzen Wanderung zur Plattform, von der aus sich das Naturschauspiel beobachten lässt, auf. Der Aufstieg ist serpentinenartig und wird im letzten Drittel etwas fordernder.

Doch mit jedem Schritt kommt man dem Rauschen und der erfrischenden Kühle des Wasserfalls näher.

Seinen Namen verdankt der Wasserfall der oberhalb gelegenen Burgruine Wildenstein, die beim Erdbeben von 1348 zerstört worden sein soll. Hat man die Wildensteiner Wasserfall Plattform erst erreicht, kann man auch eine wunderschöne, aber nicht einfache Wanderung auf den Hochobir (2.142 Meter) starten.

Naturwunder

Obir Tropfstein-höhle

Die Obir-Tropfsteinhöhlen, Österreichs faszinierendstes Naturwunder, erwartet euch mit ihren einzigartigen Höhlenwelten.

Neue multimediale Effekte an den vielen Stationen unterstreichen das grandiose Naturschauspiel des einstigen Bergwerks und der Naturhöhle. Diese einzigartige Höhlenwelt mit 200 Millionen Jahre alter Erdgeschichte punktet mit einem 800 m langen unterirdischen Erlebnispark. Mit lebenden Tropfsteinen, die europaweit eine Rarität darstellen.

Die Obir-Tropfsteinhöhlen könnt Ihr von Bad Eisenkappel aus nur mit den Höhlen-Bussen erreichen, die regelmäßig zwischen Bad Eisenkappel und dem Höhleneingang pendeln. Die Besichtigung der Höhlen ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Alternativ könnt Ihr den Besuch der Obir-Tropfsteinhöhlen auch mit einer Wanderung verbinden.

Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinder erst ab 4 Jahren in die Höhlen.

Erleben sie das naturschauspiel

Trögener Klamm

Die als Naturschutzgebiet deklarierte Klamm – eine wildromantische Schluchtenlandschaft – führt die Wanderer am Fuße der Karawanken entlang.

Die Landschaft ist wie aus dem Bilderbuch – der schmale Fahrweg wird vom grünblau glitzerndem Trögern Bach begleitet. Das Wasser hat sich tief in das helle Dolomitengestein aus Triaskalken eingegraben und dabei interessante Felsgebilde und Gumpen herausgeschliffen. Beim Silberbründl fällt das Wasser kaskadenartig über viele Holzrinnen herab.

Diese ca. 3,5 km lange Klamm kann man ebenerdig durchwandern oder mit dem Fahrrad erkunden.

Am Ende der Klamm gibt es für Kinder die Wassererlebniswelt, die zum naturverbundenen Spielen einlädt. Wenn Sie noch genügend Kraft besitzen, dann wandern Sie weiter zur Bergkirche von Trögern. Der Blick von oben in die Trögerner Klamm und die Aussicht zum Koschutamassiv wird Sie für Ihre Mühe entschädigen. Nehmen Sie sich auch für den Rückweg genügend Zeit, denn nur dann werden Sie mit vielen einmaligen Eindrücken heimkehren.

Die urgewalt des wassers

Tscheppa-schlucht

Erlebt die Urgewalt des Wassers in seiner schönsten Form! Das herabstürzende Wasser in der Tscheppaschlucht hat eine Landschaft geschaffen, die jedes Auge erfreut – tiefe Schluchten, steile Felsen, ein erst friedlich vor sich hin glucksender und dann mächtig gewordener Wildbach und stille oder wild tosende Wasserfälle.
Der absolute Höhepunkt der Wandertour durch die Tscheppaschlucht ist der Tschaukofall mit dem Felsentor und der berüchtigten Teufelsbrücke!

Wenn man will kann man von der Tscheppaschlucht weitere Wanderungen in die Karawanken unternehmen oder im angrenzenden Waldseilpark seine Geschicklichkeit.

Atemberaubende naturkulisse

Bodental

 

Versteckt in den Karawanken liegt ein Kleinod, wo die Zeit etwas stehen geblieben ist und noch Stille und Ruhe vorherrscht.
„Das Bodental“ – hier ist Hektik noch ein Fremdwort.
Besuchen Sie das mystische Meerauge, welches nach dem Rückzug der Gletscher entstanden ist und spazieren Sie zur Märchenwiese. Dieser Talabschluß gilt als der schönste in den Karawanken. Genießen Sie den herrlichen Blick auf die schroff abfallenden Karawanken.
Von hier aus starten auch viele atemberaubende Touren in die Kärntner Karawanken.

Natur erfahren

Sablatnigmoor

Die Vielfalt der Natur könnt Ihr im Sablatnigmoor erleben. 1.700 Tier- und 300 Pflanzenarten sind in dem Naturschutzgebiet angesiedelt.

Der Natura Trail führt Eltern und Kinder in den überraschenden Lebensraum des Sablatnigmoors mit seinen mehr als 2000 Tier- und Pflanzenarten über und unter der Wasseroberfläche. Das Sablatnigmoor wird vielfach als eines der bedeutendsten Vogelschutzgebiete Kärntens bezeichnet. In den letzten Jahren wurden in diesem Gebiet mehr als 160 verschiedene Vogelarten nachgewiesen. Zahlreich sind auch die Amphibien, wie Laubfrosch, Grasfrosch, Gelbbauchunke und der während der Brunftzeit himmelblau gefärbte Balkan-Moorfrosch.

Von unserem Haus ist das Sablatnigmoor über schöne markierte Wanderwege in rund einer Stunde zu Fuß zu erreichen.

HÖCHSTER FREIFALLENDER WASSERFALL

Wildensteiner Wasserfall

In der Gemeinde Gallizien ist der Wildensteiner Wasserfal , der aus einer senkrechten Felswand hervorbricht und dann 54 Meter in die Tiefe fällt, zu bewundern.
Besucher steigen in einer kurzen Wanderung zur Plattform, von der aus sich das Naturschauspiel beobachten lässt, auf. Der Aufstieg ist serpentinenartig und wird im letzten Drittel etwas fordernder.

Doch mit jedem Schritt kommt man dem Rauschen und der erfrischenden Kühle des Wasserfalls näher.

Seinen Namen verdankt der Wasserfall der oberhalb gelegenen Burgruine Wildenstein, die beim Erdbeben von 1348 zerstört worden sein soll. Hat man die Wildensteiner Wasserfall Plattform erst erreicht, kann man auch eine wunderschöne, aber nicht einfache Wanderung auf den Hochobir (2.142 Meter) starten.

Naturwunder

Obir Tropfstein-höhle

Die Obir-Tropfsteinhöhlen, Österreichs faszinierendstes Naturwunder, erwartet euch mit ihren einzigartigen Höhlenwelten.

Neue multimediale Effekte an den vielen Stationen unterstreichen das grandiose Naturschauspiel des einstigen Bergwerks und der Naturhöhle. Diese einzigartige Höhlenwelt mit 200 Millionen Jahre alter Erdgeschichte punktet mit einem 800 m langen unterirdischen Erlebnispark. Mit lebenden Tropfsteinen, die europaweit eine Rarität darstellen.

Die Obir-Tropfsteinhöhlen könnt Ihr von Bad Eisenkappel aus nur mit den Höhlen-Bussen erreichen, die regelmäßig zwischen Bad Eisenkappel und dem Höhleneingang pendeln. Die Besichtigung der Höhlen ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Alternativ könnt Ihr den Besuch der Obir-Tropfsteinhöhlen auch mit einer Wanderung verbinden.

Aus Sicherheitsgründen dürfen Kinder erst ab 4 Jahren in die Höhlen.

Erleben sie das naturschauspiel

Trögener Klamm

Die als Naturschutzgebiet deklarierte Klamm – eine wildromantische Schluchtenlandschaft – führt die Wanderer am Fuße der Karawanken entlang.

Die Landschaft ist wie aus dem Bilderbuch – der schmale Fahrweg wird vom grünblau glitzerndem Trögern Bach begleitet. Das Wasser hat sich tief in das helle Dolomitengestein aus Triaskalken eingegraben und dabei interessante Felsgebilde und Gumpen herausgeschliffen. Beim Silberbründl fällt das Wasser kaskadenartig über viele Holzrinnen herab.

Diese ca. 3,5 km lange Klamm kann man ebenerdig durchwandern oder mit dem Fahrrad erkunden.

Am Ende der Klamm gibt es für Kinder die Wassererlebniswelt, die zum naturverbundenen Spielen einlädt. Wenn Sie noch genügend Kraft besitzen, dann wandern Sie weiter zur Bergkirche von Trögern. Der Blick von oben in die Trögerner Klamm und die Aussicht zum Koschutamassiv wird Sie für Ihre Mühe entschädigen. Nehmen Sie sich auch für den Rückweg genügend Zeit, denn nur dann werden Sie mit vielen einmaligen Eindrücken heimkehren.

Die urgewalt des wassers

Tscheppaschlucht

Erlebt die Urgewalt des Wassers in seiner schönsten Form! Das herabstürzende Wasser in der Tscheppaschlucht hat eine Landschaft geschaffen, die jedes Auge erfreut – tiefe Schluchten, steile Felsen, ein erst friedlich vor sich hin glucksender und dann mächtig gewordener Wildbach und stille oder wild tosende Wasserfälle.
Der absolute Höhepunkt der Wandertour durch die Tscheppaschlucht ist der Tschaukofall mit dem Felsentor und der berüchtigten Teufelsbrücke!

Wenn man will kann man von der Tscheppaschlucht weitere Wanderungen in die Karawanken unternehmen oder im angrenzenden Waldseilpark seine Geschicklichkeit.

Atemberaubende naturkulisse

Bodental

Versteckt in den Karawanken liegt ein Kleinod, wo die Zeit etwas stehen geblieben ist und noch Stille und Ruhe vorherrscht.
„Das Bodental“ – hier ist Hektik noch ein Fremdwort.
Besuchen Sie das mystische Meerauge, welches nach dem Rückzug der Gletscher entstanden ist und spazieren Sie zur Märchenwiese. Dieser Talabschluß gilt als der schönste in den Karawanken. Genießen Sie den herrlichen Blick auf die schroff abfallenden Karawanken.
Von hier aus starten auch viele atemberaubende Touren in die Kärntner Karawanken.

DI Silke EGGER

Alte Dorfstraße 18, 9122 St. Primus, Österreich

Telefon: +43 650 877 1 778

E-Mail: info@kaernten-apartment.at

Newsletter

Erhalten Sie Neuigkeiten und Sonderangebote über unseren Newsletter

 

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck


Anfragen und Buchen